OdA Gesundheit und Soziales Graubünden

Grundbildungen Gesundheit

Zur beruflichen Grundbildung zählen die Berufsausbildungen, die nach der obligatorischen Schulzeit von 9 Schuljahren absolviert werden können. Die berufliche Grundbildung dauert in der Regel 2 bis 4 Jahre.

  • Eine drei- bis vierjährige Grundbildung führt zum Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis EFZ (BBG Art. 17, Abs. 3). Zusammen mit dem Abschluss einer erweiterten Allgemeinbildung kann die Berufsmaturität erlangt werden (BBG Art. 17, Abs. 4).
  • Eine zweijährige Grundbildung führt zum Eidgenössischen Berufsattest EBA. Sie ist so ausgestaltet, dass die Angebote den unterschiedlichen Voraussetzungen der Lernenden besonders Rechnung tragen (BBG Art. 17, Abs. 2).

Eine berufliche Grundbildung führt zu ausgewiesenen beruflichen Qualifikationen und ist Basis für lebenslanges Lernen.

Die OdA G+S Graubünden betreut im Berufsfeld Gesundheit die Grundbildungen:

Fachfrau / Fachmann Gesundheit EFZ (FaGe)

Die Berufslehre Fachfrau / Fachmann Gesundheit ist so vielseitig wie das Gesundheitswesen. Man kann sie überall dort absolvieren, wo Menschen auf Unterstützung und Pflege angewiesen sind. In Akutspitälern, psychiatrischen Kliniken, Alters- und Pflegeheimen, Kranken- und Behindertenheimen, Rehabilitationskliniken oder in der Spitex braucht es Fachleute, die gern mit anderen Menschen arbeiten. Fachpersonen Gesundheit begleiten, unterstützen und pflegen ihre Klientinnen und Klienten im täglichen Leben. Sie arbeiten in berufsgruppen-übergreifenden Teams in Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens.

Berufsbild
Multicheck
Schulisches Anforderungsprofil

Berufsmaturität

Die gesundheitlich-soziale Berufsmaturität kann während der Ausbildung (BM 1) oder nach bestandenem Qualifikationsverfahren im Vollzeit- oder berufsbegleitenden Studium (BM 2) absolviert werden. Details auf der Website des BGS Chur

Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA (AGS)

Die Ausbildung zur Assistentin / zum Assistenten Gesundheit und Soziales EBA dauert 2 Jahre. AGS werden in folgenden sechs Handlungskompetenzen ausgebildet:

  • Mitwirken und Unterstützen bei Gesundheit und Körperpflege
  • Begleiten und Unterstützen von Klientinnen/Klienten im Alltag
  • Unterstützen im Haushalt
  • Einhalten und Umsetzen von Hygiene und Sicherheit
  • Mitwirken bei Administration, Logistik, Arbeitsorganisation
  • Entwickeln und Beachten von Berufsrolle und Zusammenarbeit

Zielgruppen

  • Jugendliche mit abgeschlossener obligatorischer Schulzeit, die sich für eine vorwiegend praxisorientierte Ausbildung im Berufsfeld Gesundheit und Soziales interessieren, die aus unterschiedlichen Gründen keinen Zugang zu einer Ausbildung mit EFZ haben oder eine solche Ausbildung abgebrochen haben.
  • Erwachsene, die einen Einstieg in das Berufsfeld Gesundheit und Soziales suchen.
  • Erwachsene, die nach mehrjähriger Tätigkeit in Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens ihre beruflichen Handlungskompetenzen durch einen Abschluss formell anerkennen lassen wollen.

Berufsbild
Basic-Check Praxis AGS EBA
Schulisches Anforderungsprofil